Worum’s geht

unser Logo entworfen von Kristin Beehrmann

unser Lieblingslogo - entworfen von Kristin Behrmann

In Anlehnung an die Idee „Briefmarken für Bethel“ sammeln wir gebrauchte Knöpfe, um im Rahmen der Wiederaufbereitung Arbeitsplätze für betroffene Menschen mit Asperger Syndrom zu schaffen.

Derzeit sind wir eine „Truppe“ von ca 6 Asperger Autisten (mit wachsender Tendenz) die noch ehrenamtlich daran arbeiten.

Wie geht das?

Man kann uns die Knöpfe schicken ( Siehe Spendenadresse) oder bei den Sammelstellen abgeben, oder bei Aktionen wo wir ausstellen ebenfalls abliefern. Termine werden bekannt gegeben. Meist sind das Termine wo wir auch gleichzeitig die daraus erstellten Waren verkaufen.

Wir sortieren die passenden wieder zusammen, verwenden die noch brauchbaren, machen daraus Schmuck, Haushaltsgegenstände/Kunst, oder nähen sie auf Knopfkarten auf und das wird verkauft.

Warum wir das machen – Entstehungsgeschichte:
Menschen mit Asperger Syndrom haben es oft schwer sich im sozialen Gefüge eines Betriebes zu halten, so das nicht selten der Arbeitsplatz immer wieder gewechselt werden muss oder Arbeitslosigkeit folgt. Dabei ist nicht die Qualifikation das Problem, sondern die Anforderungen, die ein Arbeitsplatz stellt NEBEN der beruflichen Tätigkeit. Da hier oftmals Kommunikationsstörungen vorliegen führt das nicht selten zu Ausgrenzung und Überforderung am Arbeitsplatz und letztlich zur Unfähigkeit sich lange in einem Betrieb zu halten. Soziale Signale ausserhalb der gesprochenen Sprache werden kaum verstanden und das führt nicht selten zu Mobbing. Den meisten bleibt da nur der Rückzug, obwohl sie wirklich gerne etwas schaffen möchten. Dies wurde zuvor ausführlich in einem Internetforum (Aspergia Forum) mit vielen Gleichbetroffenen Diskutiert. Dort fanden sich viele Betroffene die sich den passenden Platz wünschten, so das daraus die Idee entstand.

Sie wurde zunächst: „Arbeiten für die eigene Existenz“ genannt und betroffene Asperger Autisten wurden befragt, als was sie sich denn vorstellen könnten zu arbeiten. Schnell stellte sich heraus, das es sowohl die falsche Berufswahl gab als aber auch die Arbeitsbedingungen am Arbeitsplatz die ganz unabhängig vom Beruf  „Störfaktoren“ darstellen können, bei dem Wunsch an einem Arbeitsplatz zu bleiben, ebenso wie die Nähe zum Wohnort. Viele erklärten, das sie auch wenn es DEN idealen Arbeitsplatz geben würde, das sie nicht in der Lage wären dorthin täglich anzureisen, da ja so ein Arbeitsplatz sicher nicht in der Nähe liegen würde. So entstand nach einer Weile der Diskussion in einem Thread unter dem Titel „Arbeiten und wohnen/leben für die eigene Existenz“ als Arbeitstitel. Schnell war klar, wenn es die passende Arbeit gäbe wären einige Bereit Distanzen zu überwinden, wenn sie auch dort wohnen könnten. So entstand der Wunsch Wohnen und Arbeiten zu verbinden. Schnell zeigte sich durch die Diskussion im Thread, was im einzelnen Schwierigkeiten am Arbeitsplatz darstellte, so das schnell ein Profil entstand mit den Anforderungen an einen passenden Arbeitsplatz.
Dabei haben neben den speziellen Schwierigkeiten Menschen mit Asperger Syndrom ganz besondere Eigenschaften, von denen wir überzeugt sind, das sie sich auch gewinnbringend einsetzen lassen.
Die Begründerin des Idee (und ersteller des Blogs) ist selbst betroffen und war auf der Suche nach dem idealen Arbeitsplatz. Da lag der Gedanke nahe, ob sich damit nicht gleich eine Lösungsmöglichkeit für viele Leidensgenossen schaffen liesse.
Die Speziellen Eigenschaften von Betroffenen Menschen mit Asperger Syndrom sollen an so einem Arbeitsumfeld besonders zur Geltung kommen. Da kein großartiges Eigenkapital vorhanden war, lag es nahe etwas zu konstruieren das sich leicht, also mit wenig Aufwand, bewerkstelligen lässt – zumindest zu Anfang.
Daher kamen wir auf die Idee uns gebrauchte Knöpfe spenden zu lassen um diese wieder aufzubereiten und zu verkaufen.
Dank des hervoragenden fotografischen Gedächtnisses von Menschen mit Asperger Syndrom sind sie hervorragend in Mustererkennung, Sortieren und Ordnen, Kategorien finden und unterscheiden und nehmen ihre Arbeit da sehr genau.
Einige sind Zahlen- und Rechenkünstler und manche sind echte „Cracks“ am PC so soll mit der Zeit für jeden die passende Tätigkeit innerhalb des „Recyclingkreislaufs“ gefunden werden.
Wir wünschen uns das Bundesweit und würden damit viel später auch noch gern ein bis mehrere spezielle Wohnprojekte realisieren.

Das Projekt nimmt an verschiedenen Wettbewerben teil. Aus diesem Grund, wurde dieser Blog erstellt, da ja nicht sicher war, wie die Wettbewerbe ausgehen. Dort gab es ein Projekt-tagebuch von dem wir dachten, nach dem Wettbewerb kann es nicht mehr weiter geführt werden. (Wir haben den Wettbewerb gewonnen und das Tagebuch ist noch da: http://goo.gl/kk9f5 ) Das Projekt soll auf jeden Fall weiter verfolgt werden und hierüber die weiteren Infos laufen. Auch nach diesem Wettbewerb (aktuell haben wir erfahren, in diesem Jahr können wir wieder teilnehmen)

Allerdings muss dazu gesagt werden, das dies hier eine Premiere ist, ich habe nämlich noch nie einen Blog erstellt und bis jetzt agiere ich nur mit „try and error“.

Der Blog stellt eine Art Projekt-Tagebuch dar.

Es wird bestimmt spannend – viel Spass beim Lesen!

3 Antworten zu Worum’s geht

  1. Ruth Lilienthal schreibt:

    Hallo,
    kann man bei Euch auch Knöpfe käuflich erwerben? Wir machen selber Schmuck und sind gerade auf den „Knopftripp“ gekommen.

    • knopfprojekt schreibt:

      Ich habe keine Ahnung, weshalb mir diese Frage erst jetzt aktuell angezeigt wird, wo sie doch schon so lange zurück liegt. Natürlich kann man bei uns Knöpfe erwerben. Derzeit gibt es aus einer Geschäftsauflösung jede Menge „Neuware Spenden“. Bei Facebook und auch hier sind viele dieser Knöpfe abgebildet. Leider haben wir mangels Leuten, die das könnten, derzeit keinen Webshop. Um jemanden zu beauftragen fehlen uns die Mittel, zumal er dann ja weiter gepflegt werden muss und dafür ist leider derzeit bei uns auch kein Talent vorhanden.

    • knopfprojekt schreibt:

      Ist der Knopftripp noch aktuell? Bisher haben wir nur unregelmäßig auf Märkten verkauft, jetzt gibt es als Vorreiter zu einem Webshop schob mal eine Gruppe auf Facebook, wo wir wöchentlich unsere Neuheiten, an Knöpfen und Schmuck vorstellen. Das ist ein Übungsprojekt, aber die Knöpfe sind echt. Alles weitere dort: https://m.facebook.com/groups/1898020513799784?ref=bookmarks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s